Holger's Sammelsurium

Fotografie, Reisen, Ausflüge, Nerdkrams

Blick vom Friedhof St. Peter hoch zur Festung Salzburg

Salzburg

Drölfzig Millionen asiatische Touristen (und ich) können sich nicht irren: Salzburg ist eine der schönsten Städte überhaupt. Ich habe nur den Vorteil, dass ich von München aus Salzburg in relativ kurzer Zeit mit der Bahn erreichen kann und kein Flugzeug brauche – daher war ich auch in den letzten Jahren ein paar Mal dort.

Bei dem Ausflug am letzten Samstag sind wir erst einmal der Stadt etwas fern geblieben und sind vom Bahnhof aus auf den westlichen Ausläufer des Mönchsbergs gewandert, um diesen zu erkunden. Der Ausgangspunkt der Tour ins Blaue war also etwa dort, wo das vom Tal aus sichtbare Museum für Moderne Kunst steht. Vom Museum aus kann man auf der Höhe bequem in Richtung der Festung Salzburg weiter wandern. Zu meiner Überraschung stehen auf dem Mönchsberg weitere Wehranlagen, die aber entgegen der bekannten Festung nicht von der Stadt aus zu sehen sind. Auch sieht man so die ehemaligen Salzburger Steinbrüche, die wie mit dem Messer in den Mönchsberg geschnitten wurden, mal von oben. Und – ganz wichtig – man findet einen winzigen Biergarten auf dem Mönchsberg, wo man nett sitzen kann. Eine wirklich nette kleine Wanderung, die ich jedem nur empfehlen kann.

In der Stadt angekommen, durfte natürlich der Streifzug durch die Altstadt nicht fehlen. Vom morbid wirkenden Friedhof St. Peter unterhalb der Festung geht es am Dom vorbei zur Getreidegasse und über Schloss Mirabell zurück zum Bahnhof. Leider wurden während unseres Aufenthalts einige Kirmesbuden in der Altstadt im Bereich des Doms aufgebaut, weswegen ich dort nicht sonderlich viele Bilder gemacht habe.

I’ll be back.


Beitrag veröffentlicht am

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert